VR-SecureGo

Beim VR-SecureGo-Verfahren erhalten Bankkunden für die Freigabe einer Transaktion im Online-Banking eine TAN in der VR-SecureGo-App auf das Smartphone oder Tablet. Aus Sicherheitsgründen wird jede TAN verschlüsselt an die speziell gesichert VR-SecureGo-App übertragen. Die App ist an ein Gerät und einen VR-NetKey gebunden. Ein Gerätewechsel ist jedoch jederzeit möglich.

Technisch gesehen können Sie die VR-SecureGo-App und die VR-Banking App auf einem mobilen Endgerät (Betriebssysteme iOS und Android) nutzen. Weil die Transaktion in der VR-Banking App durchgeführt wird, die TAN aber über die separate VR-SecureGo-App bereitgestellt wird, entsteht eine logische Kanaltrennung. Ein höheres Sicherheitsniveau wird jedoch durch eine physische Kanaltrennung erreicht: mittels Einsatz zweier unabhängiger mobiler Endgeräte (z. B. PC und Smartphone).

Das VR-SecureGo-Verfahren bietet noch mehr Sicherheit

  • VR-SecureGo ist unabhängig von Prozessen der Mobilfunkbetreiber (nicht erwünschtes Ausstellen weiterer SIM-Karten)
  • VR-SecureGo ist durch spezielle App-Härtungsmaßnahmen geschützt
  • VR-SecureGo bietet Schutz gegen aktuelle mobielTAN-Angriffsszenarien (z. B. SMS-Weiterleitung per Trojaner) - TAN wird verschlüsselt in einer App, mit Anmeldekennwort geschützt, bereitgestellt

Beachten Sie bitte folgende Aspekte

  • Das mobile Endgerät muss frei von Schadsoftware (Viren und Trojaner) sein
  • Die VR-SecureGo-App darf nicht mit "gejailbreaktem" oder "gerooteten" mobilen Endgerät genutzt werden
  • Die VR-SecureGo-Registrierung erfolgt mit einem an das Gerät gebundenen Freischaltcode, der separat auf dem Postweg zugestellt wird

Anmeldung zum VR-SecureGo-Verfahren

  • Laden Sie die kostenlose App „VR-SecureGo“ aus Ihrem AppStore oder PlayStore herunter und melden Sie sich mit Ihren Zugangsdaten an
  • Vergeben Sie ein Anmeldekennwort und wählen Sie „App registrieren“
  • Bestätigen Sie die Anmeldung in Ihrem Onlinebanking (über www.vrb-spangenberg.de) im Bereich „Service -> TAN-Verwaltung -> SecureGo TAN-Service“.
    Nach Eingabe einer Bestätigungs-TAN erhalten Sie den Freischaltcode in wenigen Tagen per Post nach Hause
  • Den Freischaltcode geben Sie in der VR-SecureGo App ein oder scannen alternativ den Barcode aus dem Anschreiben

Wie funktioniert es nach der Registrierung?

 

  • Führen Sie wie gewohnt eine TAN-pflichtige Aktion (z.B. Überweisung) aus
  • Auf Ihrem Smartphone erscheint eine "Pushnachricht"
  • Nach Auswahl der Pushnachricht öffnet sich die VR-SecureGo App
  • Geben Sie Ihr selbst gewähltes Anmeldekennwort für die App ein
  • Sie sehen nun die TAN inkl. der Auftragsdaten
  • Überprüfen Sie bitte die angegebenen Daten und bestätigen Sie den Auftrag mit der TAN bzw. übertragen die TAN in die VR-BankingApp und bestätigen dort die Transaktion

Die Nutzung des VR-SecureGo-Verfahrens ist kostenfrei

Weitere Informationen zum VR-SecureGo Verfahren sowie eine Anleitung zur Registrierung erhalten Sie hier.

 

SmartTAN photo

So einfach wie fotografieren. Ungenaue Erkennung, Störquellen, Lichteinstrahlung, Geschwindigkeit und Größe gehören der Vergangenheit an. Mit dem neuen SmartTAN photo Verfahren generieren Sie Transaktionsnummern so einfach wie noch nie.

  1. Stecken Sie Ihre Chipkarte in den TAN-Generator und drücken "Scan".
  2. Halten Sie den TAN-Generator so vor die Farbcode-Grafik, dass der Farbcode in der Anzeige vollständig angezeigt wird.
  3. Prüfen Sie die Anzeige auf dem Leserdisplay und drücken "OK".
  4. Prüfen Sie die Hinweise (Flicker Eins, Flicker Zwei und Flicker Drei) auf dem Leserdisplay und bestätigen diese dann jeweils mit "OK" auf Ihrem TAN-Generator.
  5. Bitte beachten: Überprüfen Sie die Anzeige des TAN-Generators immer anhand der Original-Transaktions-Daten - z.B. einer Rechnung.

Der Hersteller der SmartTAN photo Geräte erläutert in diesem Video die Funktionsweise des Verfahrens (auf Englisch): https://player.vimeo.com/video/141779036 

Um an dem Verfahren teilzunehmen, benötigen Sie ein SmartTAN photo Gerät der Firma Vasco bzw. OneSpan mit der Modellbezeichnung DIGIPASS 882. Das Gerät können Sie in unseren Zweigstellen zum Preis von 17,50 Euro erwerben.

mobileTAN

Aufgrund gesetzlicher Anforderungen an die Sicherheit für Internetzahlungen wurde das mobileTAN Verfahren per 15. September 2018 eingestellt und wird künftig nicht mehr unterstützt. Bestandskunden können das Verfahren vorläufig weiter nutzen, sollten sich aber am Besten bereits heute mit den zwei Alternativen VR-SecureGo und smartTAN photo auseinandersetzen und auf eines der beiden sicheren Verfahren umstellen. Ein endgültiges Endedatum steht noch nicht fest, wir kommen rechtzeitig auf unsere Kunden zu.

Beim mobileTAN Verfahren bekommen Sie Ihre Transaktionsnummern nicht mehr als Liste auf Papier, sondern individuell zu jeder Transaktion als SMS auf Ihre Handy gesendet. Jede TAN ist nur für eine bestimmte Transaktion und auch nur für eine kurze Zeit gültig. Zusätzlich zur TAN enthält jede SMS eine Zusammenfassung der jeweiligen Transaktion als zusätzlichen Sicherheitsfaktor.

Voraussetzungen für die Nutzung von mobileTAN:

  • Eine in Deutschland registrierte Mobilfunknummer
  • Ein SMS-fähiges Endgerät, z.B. Handy, iPhone, etc.
  • Einen VR-NetKey mit gültiger PIN
  • Das mobileTAN-Verfahren funktioniert aus Sicherheitsgründen nicht mit den iPhone oder Android "VR-Banking App"

Anmeldung zum mobileTAN-Verfahren

  • Die Anmeldung zum mobileTAN Verfahren übernehmen gerne unsere Mitarbeiter für Sie oder aber Sie melden sich ganz einfach über Ihren Online-Banking Zugang in unserem eBanking-Portal an
  • Mit VR-NetKey und PIN im eBanking anmelden
  • Im horizontalen Menü auf "Verwaltung" klicken
  • Im vertikalen Menü auf "TAN-Verwaltung" klicken
  • Unter "Aktionen" auf "Anmelden" klicken

Sicherheitshinweise

  • Bei Nutzung eines modernen Smartphone setzen Sie bitte unbedingt eine Anti-Virus Software für Ihr Smartphone ein. Viren und Trojaner könnten anderenfalls gleichzeitig das Telefon und Ihren PC infizieren und stellen dann ein nicht zu unterschätzendes Sicherheitsrisiko dar.
  • Vergleichen Sie unbedingt die Überweisungszusammenfassung in der SMS mit den von Ihnen eingegebenen Daten vor Eingabe der TAN. Viren und Trojaner könnten Ihre Überweisung unbemerkt verändern. In einem solchen Fall bitte niemals die TAN eingeben!
  • Generell prüfen Sie bitte nach jeder Transaktion Ihre Umsätze. Unregelmäßigkeiten melden Sie bitte sofort Ihrem Berater.

Die Nutzung des mobileTAN-Verfahrens ist kostenfrei

Sm@rtTANplus

Aufgrund gesetzlicher Anforderungen an die Sicherheit für Internetzahlungen wurde das Sm@rtTAN plus Verfahren per 15. September 2018 eingestellt und wird künftig nicht mehr unterstützt. Bestandskunden können das Verfahren vorläufig weiter nutzen, sollten sich aber am Besten bereits heute mit den zwei Alternativen VR-SecureGo und smartTAN photo auseinandersetzen und auf eines der beiden sicheren Verfahren umstellen. Ein endgültiges Endedatum steht noch nicht fest, wir kommen rechtzeitig auf unsere Kunden zu.

Beim Sm@rtTAN plus Verfahren bekommen Sie Ihre Transaktionsnummern nicht mehr als Liste auf Papier, sondern generieren sich individuell zu jeder Transaktion eine TAN mit unserem Sm@rtTAN plus Kartenleser und Ihrer VR-BankCard. Jede TAN ist nur für diese eine Transaktion gültig. Zusätzlich zur TAN wird Ihnen im Display des Kartenlesers eine Zusammenfassung der jeweiligen Transaktion als zusätzlicher Sicherheitsfaktor angezeigt.

Voraussetzungen für die Nutzung von Sm@rtTAN plus

  • Ein Sm@rtTAN plus Kartenleser mit dem Versionsstand von mindestens V1.4
  • Eine VR-BankCard
  • Ein VR-NetKey mit PIN

Anmeldung zum Sm@rtTAN plus-Verfahren

  • Die Anmeldung zum Sm@rtTAN plus Verfahren übernehmen gerne unsere Mitarbeiter für Sie oder aber
  • Sie melden sich ganz einfach über Ihren Online-Banking Zugang in unserem eBanking-Portal an:
  1. Mit VR-NetKey und Pin im eBanking anmelden
  2. Im horizontalen Menü auf "Verwaltung" klicken
  3. Im vertikalen Menü auf "TAN-Verwaltung" klicken
  4. Unter "Aktionen" auf "Anmelden" klicken

Sicherheitshinweise

  • Vergleichen Sie bitte unbedingt die von Ihnen eingegebenen Überweisungsdaten mit den Daten, die der Sm@rt TAN plus Generator im Display anzeigt. Unterlassen Sie dies, besteht die Gefahr, dass Viren und Trojaner Ihre Transaktion von Ihnen unbemerkt verändern und Sie diese veränderte Transaktion unbemerkt mit der generierten TAN bestätigen.
  • Generell prüfen Sie bitte nach jeder Transaktion Ihre Umsätze. Unregelmäßigkeiten melden Sie bitte sofort Ihrem Berater.

Die Nutzung des Sm@rtTAN plus-Verfahrens ist kostenfrei

HBCI mit Chip

Beim HBCI-Verfahren (Homebanking-Computer-Interface) mit Chipkarte gibt es keine TAN-Nummern mehr. Die Authentifizierung erfolgt mittels moderner kryptographischen Methoden und Algorithmen, wie der elektronischen Signatur und Chipkartentechnologie. Die VR-NetWorld Card basiert auf dem asymmetrischen RSA-Sicherheitsverfahren, die Transaktionen werden mittels RSA-EU signiert und der Nachrichtenschlüssel mittels RSA-Verfahren chiffriert. Die Schlüssellänge beträgt bei den modernen RDH-9 Verfahren (SECCOS 6 Karten) zwischen 1536 bis 4000 Bit.

So funktioniert HBCI mit Chipkarte

  1. Transaktionen werden lokal auf dem Kunden-PC in der VR-NetWorld Software erfasst
  2. Identifikation durch persönlichen und individuell wählbaren PIN-Code. Die PIN-Eingabe erfolgt am USB-Kartenleser der Sicherheitsklasse 3 und ist somit von Keylogger-Trojanern nicht ausspähbar
  3. Die Transaktion wird digital signiert und krypotographisch chiffriert
  4. Die Transaktion wird über das Internet zur Bank gesandt
  5. Die Transaktion wird im Bankrechenzentrum entschlüsselt, die digitale Signatur kontrolliert
  6. Stimmt die Signatur, wird die Transaktion ausgeführt

Wieso ist HBCI mit Chipkarte so sicher?

  • Das RSA-Verfahren ist ein sehr sicheres krypotographisches Verfahren. Es basiert auf einem Schlüsselpaar von privatem und öffentlichem Schlüssel. Der private Schlüssel wird geheim gehalten und kann nur mit extrem hohem Aufwand aus dem öffentlichen Schlüssel berechnet werden. Mathematisch basiert das Verfahren auf der Zerlegung von großen Primzahlen (weitere Informationen: http://de.wikipedia.org/wiki/RSA-Kryptosystem)
  • Die Verwendung eines Klasse 3 Chipkartenlesers bietet das zur Zeit höchste Maß an Sicherheit. Die PIN-Eingabe erfolgt direkt am Kartenleser und kann nicht von Trojanern ausgespäht werden.
  • Bei der Verwendung einer Chipkarte verlässt der private Schlüssel des Kunden nie die Chipkarte und kann ebenfalls nicht ausgespäht werden (weitere Informationen: http://de.wikipedia.org/wiki/Homebanking_Computer_Interface)

Voraussetzungen für die Nutzung von HBCI mit Chipkarte

  • Eine Online-Banking Software (VR-NetWorld Software oder ähnliche)
  • Ein USB-Kartenleser der Sicherheitsklasse 3
  • Eine HBCI-Chipkarte (VR-NetWorld Card)

Anmeldung zum HBCI-Verfahren mit Chipkarte

  • Die Anmeldung zum HBCI-Verfahren mit Chipkarte übernehmen gerne unsere Mitarbeiter für Sie Eine eigenständige Anmeldung ist zur Zeit noch nicht möglich.

Gebühren des HBCI-Verfahren mit Chipkarte

  • Die VR-NetWorld Software erhalten Sie direkt bei uns für einmalig 20,00 € zzgl. 8,00 € Wartung pro Jahr.
  • Der Klasse 3 Kartenleser der Firma Reiner SCT liegt je nach Einkaufspreis bei ca. 45,00 €
  • Die HBCI-Chipkarte hat eine Laufzeit von 4 Jahren und liegt einmalig bei 22,00 €.
  • Die 22,00 € fallen erst wieder bei der Folgekarte an.
  • Im Komplettpaket erhalten Sie Software, Kartenleser und Karte bei uns zum Vorzugspreis von einmalig 65,00 € zzgl. 8,00 € jährlicher Wartung.Damit liegen wir deutlich unter den Gebühren unserer Wettbewerber für dieses sichere Verfahren.
Überweisungslimit

 

Mit dem Online-Banking-Vertrag haben Sie mit uns ein Online-Überweisungslimit vereinbart, welches vor Betrug im eBanking schützen soll. Leider wurden Sie daruch in der Vergangenheit auch hin und wieder in Ihren Möglichekeiten beschränkt. Denn z.B. eine Euro-Überweisung (also eine Überweisung in Europäische Ausland mit IBAN) konnten Sie in der Regel nicht durchführen. Machmal genügte auch das mit uns vereinbarte Überweisungslimit für eine einmalige, größere Überweisung einfach nicht aus. In diesen Fällen waren Sie gezwungen bei uns anzurufen und sich Ihr Überweisungslimit durch uns kurzfristig freischalten zu lassen.

Nun können Sie Ihr Überweisungslimit für alle Konten bei denen Sie Kontoinhaber oder -mitinhaber sind selbst festlegen. Sie können Ihr gewünschtes Überweisungslimit für max. 30 Tage innerhalb eines bestimmten Bereichs speichern. Der zur Verfügung stehende Bereich ist dabei abhängig von dem mit uns im Online-Banking-Vertrag vereinbarten Überweisungslimit.

Eine kurze Anleitung wie Sie Ihr Überweisungslimit nun selbst im eBanking ändern, können Sie hier herunterladen.

Für weitere Fragen oder die Freischaltung anderer Konten erreichen Sie uns wie gewohnt unter folgender Rufnummer.

TEL: 05663 9498-0

Wünschen Sie eine permanente Freischaltung für ein unbegrenztes Limit ist dies zur Zeit nur im HBCI/Chipkarten-Verfahren, dem sichersten aller Verfahren auf dem Markt, möglich. Sprechen Sie uns bitte für eine Umstellung Ihres Online-Bankings an. Wir helfen Ihnen gerne.